Schönheits Op Kosten

Hat man sich nach reiflicher Überlegung für eine Beauty OP entschieden, sollte auch überlegt werden, wie die Bezahlung zu finanzieren ist. Was zahlt die Kasse, ist man für eine solche Behandlung zusätzlich versichert, kann man die geplante OP von der Steuer absetzen und wie hoch sind die Kosten für die Behandlung?

Grundsätzlich ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich, wenn eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. Die Kassenleistung umfasst auch eine kostenlose Nachsorge. Die Kasse bezahlt das Behandlungsentgelt inklusive Mehrwertsteuer auch, wenn die Indikation zwar gesundheitlich nicht absolut notwendig ist, die Patientin jedoch unter einer Missbildung seelisch leidet. Das müssen psychologische Berater bestätigen. Verweigern die Psychologen der KK diese Bestätigung, kann ein zusätzliches psychologisches Gutachten notwendig werden. Wer privatversichert ist, bekommt in der Regel mehr von der Krankenkasse bezahlt als gesetzlich Versicherte.

Wurde die Schönheitsoperation durch einen Unfall notwendig, erfolgt die Übernahme der Behandlungskosten durch die Unfallversicherung inklusive der Folgekosten. Sobald die Versicherung, also die gesetzlichen Krankenkassen oder die private Krankenversicherung die finanziellen Aufwendungen der Schönheitsoperation übernimmt, erhält man auch eine Entgeltfortzahlung wie bei einer Krankheit. Das läuft bei der Krankenkasse wie bei einer Schwangerschaft. Kleinere Schönheitsbehandlungen, wie die Entfernung eines Leberflecks, können sogar ambulant auf Krankenschein gemacht werden. Besteht keine medizinische Notwendigkeit, muss der Patient die Operation selbst finanzieren.

Zahlt die Versicherung nicht, ist in besonderen Fällen die Schönheits OP sogar von der Einkommensteuer steuerlich absetzbar. Bestätigt ein Arzt vor der Operation, dass die Maßnahme körperlich oder seelisch notwendig war, kann man laut einem Urteil zum Steuerrecht die Kosten in der Steuererklärung angeben.

Die Gesamtaufwendungen für eine chirurgische Schönheitsbehandlung sind nicht billig. Deshalb sollte man einen Kostenvergleich machen, bevor am Ende eine ärgerliche Geldverschwendung entsteht. Kostenlos bekommt man einen ersten Überblick im Internet. Billige Angebote sollten auf den Wert der Qualität geprüft werden.

Alle Eingriffe unterliegen in Deutschland der Umsatzsteuerpflicht. Die Umsatzsteuer beträgt zurzeit 19 Prozent. Man braucht keinen Rechner, um zu verstehen, warum eine OP im Ausland ohne Steuerpflicht deutlich billiger wird. Übernimmt die Krankenkasse die Kosten, ist das egal. Werden die Kosten jedoch nicht von der Krankenkasse übernommen, lohnt es sich, die Preise einer Schönheitsbehandlung im Ausland zu ermitteln, denn die ist steuerfrei. Bei der gegenwärtigen Finanzkrise kann sich der Devisenkurs günstig auf die Preise auswirken.

Wenn das Einkommen nicht ausreicht, kann man auf Kredit für die Beauty OP ins Ausland fliegen. Man kann bei der Bank einen Kredit aufnehmen oder mit der Klinik die Bezahlung auf Raten vereinbaren. Per Finanzierung auf Pump sollte man jedoch unbedingt berücksichtigen, wie teuer Zins und Tilgung sind, damit vom Gehalt genügend übrig bleibt.

Bevor Verträge unterschrieben werden, sollte ein Kostenvoranschlag eingeholt werden. Im Vorgespräch mit der Schönheitsklinik muss geklärt werden, was die Behandlung kostet, ob man die Abrechnung sofort zahlen muss oder auf Ratenzahlung bezahlen kann. Günstige Flüge bucht man erst, wenn man sich sicher ist, denn bei Nichtinanspruchnahme gibt es hier kein Geld zurück. Damit ist die Frage „Was kostet das?“ geklärt.