Schönheits Op Brustvergrößerung

Nachdem der aktuelle Skandal mit Silikonimplantaten in Frankreich Tausende von Frauen in Angst und Schrecken versetzt hat, klingt die Neuigkeit wie eine frohe Botschaft: Nicht nur auf dem Gesundheits Blog wird die Brustvergrößerung mit Eigenfett propagiert. Hört sich eigentlich total verlockend an, denn Fett hat der Europäer meist im Überfluss. Das ungeliebte Hüftgold könnte an anderer Stelle buchstäblich Gold wert sein.

Die ästhetische Chirurgie testet ständig neue Verfahren. Die neue Variante der Brustvergrößerung nutzt abgesaugte Fettzellen der Patientin. Dadurch ist eine gute Verträglichkeit gesichert und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Ein Zuviel an Bauch, Oberschenkeln und Po wird abgetragen, um dem Zuwenig an Oberweite auf die Sprünge zu helfen. Ein bis zwei Körbchengrößen mehr sind auf diese Weise möglich. Da das Verfahren noch Probleme machte, ist es bislang in Deutschland nicht zugelassen.

Die Mediziner stören sich noch an den Kalkeinlagerungen, die sich um abgestorbene Fettzellen bilden können. Die sind zwar nach Expertenauskunft an sich nicht problematisch und kommen auch natürlich vor. Doch können sie auf Röntgenbildern mit Tumoren verwechselt werden und sozusagen Fehlalarm für Brustkrebs auslösen.

Neue Versuche, die Fettzellen mit Stammzellen zu versehen und dann einzuspritzen, zeigen in England vielversprechende Ergebnisse. Trotzdem wird es noch dauern, bis es das Verfahren in Deutschland gibt und es bleibt außerdem abzuwarten, wann die deutschen Krankenkassen die Kosten für diese Behandlungsform übernehmen.

Es wäre falsch, Brustvergrößerungen als reine Eitelkeit und damit als unnötig anzusehen. Viele Frauen leiden schwer unter einem zu kleinen Busen. Transsexuelle, die sich vom Mann zur Frau umoperieren lassen, sind auf eine Brust OP angewiesen. Und letztendlich wäre der alternative Brustaufbau mit Eigenfett auch für Krebspatientinnen eine gut verträgliche Möglichkeit zur Rekonstruktion der amputierten Brust.

So warten hierzulande viele Patientinnen auf diese neuartige Möglichkeit, während im Ausland bereits von dieser Operationsmethode Gebrauch gemacht wird. Jede Info zur Weiterentwicklung der Forschung wird daher aufmerksam verfolgt.